Glücklich vermittelt – Oktober 2018

Von SAMT e.V. Jedes Jahr vermittelt SAMT viele Tiere in ein schönes, neues Zuhause. Jedes einzelne dieser Tiere liegt uns am Herzen und mit aller Sorgfalt wird das richtige neue Heim gesucht. Es ist immer eine Freude zu sehen, wie die Tiere nach dem Einzug aufblühen und beginnen, sich wohlzufühlen.

Manche Tierschicksale haben uns besonders berührt, wie diese hier: Babu und Kaan.

Babu
Babu (Foto: Gaby Hille)

Die schüchterne, neun Jahre alte Babu war wirklich vom Pech verfolgt. Erst wurde sie nach acht Jahren einfach abgegeben, weil man sich einen Hund angeschafft hatte. Dann rebellierte in einem neuen Zuhause die vorhandene Katze gegen sie. Zu allem Überfluss entwickelte sie kurz vor einer neuen Vermittlung eine hartnäckige Blasenentzündung und wurde deshalb dann lieber doch nicht gewollt. Das Ganze zog sich über ein Dreivierteljahr. Zu allem Überfluss zeigte Babu sich bei jedem Besuchstermin als extrem zurückhaltend. Das machte die Kontaktaufnahme auch nicht einfacher. Zum Glück kam dann eine nette junge Frau, die sich nicht abschrecken ließ. Und siehe da, schon wenige Tage, nachdem sie in ihr neues Zuhause gezogen war, blühte Babu geradezu auf und erkundete mit großem Interesse ihr neues Heim.

Kaan
Kaan (Foto: Ellen Titz)

Der kleine Kaan kam zu uns, als er gerade mal 5 Tage alt war. Zusammen mit zwei Geschwistern und seiner Mutter wurde er wegen Umzugs abgegeben. Das Katerchen wog nur halb soviel wie seine Schwester und sein Bruder, er war wirklich winzig. Wochenlang kämpfte die Pflegemama um ihn, stand jede Nacht alle zwei Stunden auf, um ihn mit dem Fläschchen hochzupäppeln. Und der Kampf hat sich gelohnt. Kaan schaffte es trotz seines schweren Starts, ein gesunder kleiner Kater zu werden. Jetzt hat er ein neues Zuhause bei einer freundlichen Dame mit netter Katzengesellschaft und freut sich auf alles, was das Leben zu bieten hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.