Dringender Notfall

18 Katzen suchen kurzfristig ein Zuhause

Von SAMT e.V. Auf einen Schlag suchen 18 Katzen ein (zumindest vorübergehendes) Zuhause, und das bis Ende September. Sie verlieren leider aufgrund akuter gesundheitlicher Probleme der Besitzer ihr bisheriges Heim. Unglücklicherweise sind die SAMT-Pflegestellen zum jetzigen Zeitpunkt fast zu 100 % ausgelastet. Wir suchen daher dringend Helfer, die bereit wären, ein oder zwei Katzen bei sich aufzunehmen und zu beherbergen, bis sie vermittelt werden können oder Plätze auf Pflegestellen freiwerden.

Es handelt sich durchgehend um freundliche Katzen und Kater, teils Waldkatzen, teils EKH, die sich alle prächtig miteinander verstehen. Einige sind sehr verschmust, andere etwas schüchtern, aber alle sind einfach nur lieb. Es sind ausschließlich reine Wohnungskatzen im Alter von ca. 10 bis 16 Jahren. Sie leben derzeit noch mit 2 Schäferhunden zusammen, sind also hundeverträglich.

Wer helfen kann, meldet sich bitte bei SAMT e.V. Jülich
0157-76810046 oder 0173-9423672

Wir zählen auf Euch! Bitte helft den alten Menschen und den Katzen!

Meldung bitte gern auch weiterleiten!

Katzen aus Notfall-Abgabe

Fotos: Lisa Kasrow

 

Rezept des Monats September 2019

Brokkoli-Quiche ohne Boden

Brokkoli-Quiche ohne Boden
Foto: Beate Uhlig

Zutaten:

  • 500 g Brokkoli (= 300 g Röschen)
  • 4 getrocknete Tomaten
  • 100 g geriebener Käse
  • 50 g geröstete Pinienkerne
  • Fett für die Form
  • 100 g Dinkelmehl Type 1050
  • 3 Eier
  • 500 ml Milch
  • Salz, Pfeffer, Muskat

Zubereitung:

  1. Brokkoli in Röschen teilen und diese kurz in kochendem Salzwasser blanchieren. Kochwasser danach abgießen und Röschen gut abtropfen lassen.
  2. Röschen nebeneinander in eine gefettete Quicheform oder flache Auflaufform legen. Tomaten in Streifen schneiden. Mit Käse und Pinienkernen auf den Brokkoli streuen.
  3. Mehl, Eier, Milch und Gewürze gut verquirlen und Masse über das Gemüse gießen. Bei 180 Grad (Umluft 160 Grad) 40 Minuten backen.

Tipp: Die Eier lassen sich hervorragend durch Eiersatz aus der Drogerie oder dem Reformhaus ersetzen, wie oben auf dem Bild zu sehen ist.

Salzvergiftung bei Tieren – Die Dosis macht das Gift

Von Eva Volk/SAMT e.V. Erstmal vorweg: Tiere dürfen und müssen Salz in einer ausgewogenen Ernährung erhalten. Es ist unverzichtbar für den Stoffwechsel. Wildlebende Hunde und Katzen haben bei der richtigen Salzversorgung kein Problem, denn sie fressen andere Tiere und in deren Blut ist nun mal Salz.

Salzkörner
Foto: congerdesign@pixabay

Unsere tierischen Mitbewohner werden i.d.R. durch die gängigen Nass- und Trockenfuttersorten ausreichend mit Salz versorgt. Nichtsdestotrotz haben viele Katzen und Hunde ein Faible für besonders salzige „Leckerlis“. So lieben Katzen z.B. Chips, Hunde schnappen sich auch gern mal einen Brühwürfel. Salzlampen werden von manchen Tieren mit Begeisterung abgeschleckt. Auch salzhaltige Badezusätze wurden schon verschlungen.

Natürlich sind ein, zwei Chips nicht direkt lebensbedrohlich, allerdings sollte der Stubentiger nicht mit der ganzen Tüte allein gelassen werden. Irgendwann wird es dann doch des Guten zu viel. Insbesondere wenn parallel nicht genug Wasser zur Verfügung steht.

Der erhöhte Salzspiegel in Blut und Gewebe führt zu Ödemen und erhöhtem Blutdruck. Ebenfalls kann das Gehirn anschwellen. Insbesondere Tiere, die bereits an Herz, Leber oder Nieren erkrankt sind, werden hierdurch zusätzlich belastet. Im schlimmsten Fall kann Nierenversagen die Folge sein.

Katze beim Trinken
Foto: rihaij@pixabay

Woran erkennt man eine mögliche Salzvergiftung? Mögliche Symptome sind u.a. Erbrechen und Durchfall, starker Durst, Zittern und neurologische Ausfälle. Dies kann natürlich auch für ungefähr hundert andere gesundheitliche Probleme sprechen, aber wenn der Verdacht besteht, dass Hund oder Katze zuviel Salz konsumiert haben, sind es zumindest Hinweise.

In jedem Fall sollte das Tier bei den genannten Symptomen umgehend einem Tierarzt vorgestellt und dieser auf den Verdacht der übermäßigen Salzaufnahme hingewiesen werden. Der Tierarzt kann den Natrium- und Chloridspiegel des Blutes bestimmen und falls notwendig mit Infusionen wieder auf Normalwerte bringen. Parallel werden die Elektrolyte und der Blutdruck überwacht und die Dehydrierung behandelt.

Bei rechtzeitiger Behandlung kann die Salzvergiftung, sofern sie erkannt wird, mit etwas Glück ohne Folgen für den tierischen Patienten bleiben.

Sofern man salzige Lebensmittel und Gegenstände zuverlässig vor seinen Haustieren wegschließt ist man immer auf der sicheren Seite.

Glücklich vermittelt – September 2019

Von SAMT e. V. Jedes Jahr vermittelt SAMT viele Tiere in ein schönes, neues Zuhause. Jedes einzelne dieser Tiere liegt uns am Herzen und mit aller Sorgfalt wird das richtige neue Heim gesucht. Es ist immer eine Freude zu sehen, wie die Tiere nach dem Einzug aufblühen und beginnen, sich wohlzufühlen.

Manche Tierschicksale haben uns besonders berührt, wie diese beiden: Leni und Nele.

Katze Leni
Foto: Ursula Baumhör

Die ca. 7 Jahre alte Leni wurde einfach wie ein Möbelstück abgegeben, da wegen eines neuen Partners ein Umzug anstand und Leni nicht mehr ins neue Lebenskonzept passte. Das fiel den Leuten dann immerhin schon ganze 2 Tage vor dem Umzug ein. Nun ja. Also kam die freundliche Mieze holterdipolter zu uns und war erstmal ganz schön verschüchtert. Relativ schnell taute die Süße auf und stellte sich als wahre Schmusemaus heraus, der man einfach nicht widerstehen kann. Zum Glück musste sie nicht allzu lange warten und es fand sich ein nettes Paar, bei dem Leni ein neues Zuhause und einen freundlichen Kater als Gesellschaft fand.

Katze Nele
Foto: Steffi Lenk

Die 10 Jahre alte Nele kam völlig unerwartet zu uns. Eigentlich sollten wir sie im Rahmen unseres Seniorenprojekts während eines Krankenhausaufenthalts in ihrem Zuhause betreuen. Kaum war das soweit vereinbart und der erste Besuch stand an, erreichte uns die Nachricht, dass ihr Frauchen unerwartet verstorben war. Die völlig verängstigte Katze mussten wir erstmal hinter der Waschmaschine hervorlocken. Auf der Pflegestelle verschwand sie zutiefst erschrocken über die Veränderung unter einem Sessel und blieb dort mehr oder weniger wochenlang. Dass Nele taub ist, machte die Vertrauensbildung auch nicht gerade einfacher. Nach geraumer Zeit fasste sie wenigstens zu ihrer Pflegemama etwas Vertrauen und konnte nach und nach auch Schmusestunden genießen, aber andere Menschen waren für sie ein Graus. Somit bekam auch eine tierliebe Dame, die sich für die schüchterne Maus interessierte, sie nicht wirklich zu Gesicht. Aber sie ließ sich nicht abschrecken und gab Nele eine Chance. Der Umzug war natürlich wieder gruselig für Nele, aber schon am nächsten Tag traute sie sich aus ihrem Versteck und sah sich um. Nun, nach mehreren Wochen liegt die Süße mitten auf dem Sofa und freut sich wieder über Streicheleinheiten.

Tier des Monats September 2019

Garfield

Kater Garfield
Foto: Sarah Feuhe

Von SAMT e.V. Garfield ist ein ca. 11 Jahre alter Fundkater. Warum auch immer er allein unterwegs war, er freut sich sehr jetzt wieder rund um die Uhr betüddelt zu werden. Der nette Kater ist einfach ein ganz lieber Schlumpf. Schmusen und streicheln findet er großartig. Menschen sind für ihn die perfekte Gesellschaft. Was er von anderen Katzen hält wissen wir leider nicht. Wir suchen für Garfield nun den perfekten Dosenöffner, der den freundlichen Kerl in den Mittelpunkt stellt und ihm die Aufmerksamkeit schenkt, die er verdient.

Garfield benötigt Freigang und wird kastriert sowie tätowiert abgegeben.

Fressnapf startet Spendenmeisterschaft

SAMT e.V. könnte erneut profitieren

Am 19.08.2019 startet Fressnapf auf tierisch-engagiert.de eine Spendenmeisterschaft.

Die drei Organisationen, die im Zeitraum vom 19. August bis 06. September 2019 auf tierisch-engagiert.de die höchste Spendensumme sammeln, erhalten einen Preis. Hierfür stellt Fressnapf insgesamt 10.000 Euro zur Verfügung.

1. Platz: 4.000 Euro
2. Platz: 2.000 Euro
3. Platz: 1.000 Euro

Zudem wird jede Organisation, die während der Spendenmeisterschaft mindestens 2 Spenden über ihre Projektseite auf tierisch-engagiert.de erhalten hat, von Fressnapf mit 100 € unterstützt.

Katze hat es sich auf Transportkorb gemütlich gemacht
Foto: Eva Volk

Fressnapf unterstützt mit seiner Plattform „Tierisch engagiert“ Tierschutzorganisationen, tiertherapeutische Einrichtungen und Begegnungsstätten. SAMT e.V. ist mit dem Projekt „Hilfe für Notfellchen im Nordkreis Düren“ dort vertreten. 2018 wurde SAMT beim „tierisch engagiert“-Award unter die Top-10-Projekte gewählt. Auch in diesem Jahr gibt es wieder eine besondere Aktion zur Unterstützung der Tiere.

Zu unserem Projekt „SAMT e.V. – Hilfe für Notfellchen im Nordkreis Düren“ geht es mit diesem Link: https://tierisch-engagiert.fressnapf.de/projects/62742

Bitte unterstützt uns kräftig! Unsere Notfellchen zählen auf Euch!

Futterspenden für bedürftige Tierhalter

Von SAMT e.V. Am 18. September findet zum wiederholten Mal eine kostenlose Tierfutterausgabe in Jülich im SPD Büro am Walramplatz statt. In der Regel handelt es sich hierbai um Hunde- und Katzenfutter. Termine werden nach Voranmeldung vergeben. Mitzubringen sind der Ausweis der „Tafel“ oder der gültige Sozialhilfebescheid und der Personalausweis sowie der Impfausweis des Tieres, soweit der vorhanden ist.

freiwillige Helfer der Futterausgabe
Foto: Hans Launer

Tierfreunde, die noch Katzen- oder Hundefutter spenden möchten, melden sich bitte unter der Tel.-Nummer 02461-342209 oder 0157-76810046 bei SAMT e. V. Jülich.

Jede Spende ist herzlich willkommen, vor allem Katzennass- und Hundenassfutter werden wieder benötigt.

Mollys Kolumne September 2019

Liebe/r Leser/in,

oh, wie gern wäre ich da einmal Mäuschen gewesen. Am 28. Juli feierte SAMT ein großes Sommerfest für alle Mitglieder und interessierten Bürger. Das Wetter war wohl leider nicht so dolle, wie ich hörte, aber trotzdem fanden zahlreiche Besucher den Weg auf das AWO-Gelände in Jülich, wo sie von den SAMT-Mitarbeitern schon erwartet wurden.

drei Helfer von SAMT grillen vegetarische Würstchen

 

Es gab zahlreiche vegetarische und vegane Leckereien inklusive BBQ, dazu Unmengen von selbstgebackenem Kuchen.

Buffet

Kuchenbasar

Besonderes Highlight für die Gäste war die große Tombola, bei der es viele tolle Preise zu gewinnen gab.

Tombola

Verschiedene Stände sorgten für weitere Abwechslung, z.B. beim Verkauf von Stauden und Kräuter, dem kleinen Flohmarkt oder dem Infostand zur richtigen Haltung von Kaninchen.

Flohmarkt

Kaninchen-Infostand

Ganz neu dabei war das „Forum Gute Nahrung“, ein Zusammenschluss aus DGB, KAB und SAMT, das sich mit der aktuellen Situation in der Massentierhaltung, den daraus resultierenden schlechten Arbeitsverhältnissen, sowie auch mit alternativen Ernährungsformen befasst. Und selbstverständlich gab es auch eine Anlaufstelle zu Informationen über die Arbeit des Tierschutzvereins SAMT e.V. Jülich.

Die Besucher hatten alle viel Spaß, fanden zu netten Gesprächen zusammen und blieben ein ganzes Weilchen. Es gab eine so positive Resonanz, dass ich mich im Namen von SAMT ganz herzlich bei allen für das rege Interesse bedanken möchte. Für die Tiere in Not wurde vor Ort überwältigende Unterstützung geleistet, die den Notfellchen zugutekommen wird. Ein ganz besonderer Dank geht an alle SAMTpfoten, die wochenlang mit großem Einsatz das Fest vorbereitet und während der gesamten Veranstaltung zu einem rundum gelungenen Tag beigetragen haben. Ihr wart klasse.

Mitglieder von SAMT e.V.

Auch wenn wir Katzen, die hauptsächlichen Klienten von SAMT, nicht dabei sein konnten, hatten zumindest wir Mädels hier dennoch unseren Spaß. Unser Frauchen hat nämlich jeder von uns ein Schnuffelkissen, die vom Verkauf übrig geblieben waren, geschenkt. Und wir wussten sofort, was damit anzufangen war… Zum Abspielen des Videos hier klicken:

https://vimeo.com/357304818

Molly, Mira und Frieda mit Schnuffelkissen

Bis zum nächsten Mal,

Deine Molly SAMTpfote

 

(alle Fotos: Michael Volk)

Rezept des Monats Juli/August 2019

Bratkartoffeln orientalisch
(vegetarisch)

Bratkartoffeln orientalisch
Foto: Beate Uhlig

Zutaten:

  • 400 g Kartoffeln
  • 400 g Linsen
  • 1 Zwiebel
  • 50 g Datteln (alternativ Rosinen)
  • Salz, Pfeffer, Kreuzkümmel
  • pflanzliches Bratöl
  • 4 Eier
  • 150 g Kirschtomaten
  • frische Petersilie

Zubereitung:

  1. Kartoffeln waschen, mit Schale bissfest garen, pellen und in dicke Scheiben schneiden. Linsen in Salzwasser garen, in ein Sieb geben und Kochwasser gut abtropfen lassen. Zwiebel schälen und in feine Streifen schneiden. Datteln ebenfalls in Streifen schneiden.
  2. Öl in einer großen Pfanne erhitzen. Kartoffelscheiben darin goldbraun anbraten. Kurz vorher Zwiebeln zugeben und mitbraten. Linsen und Datteln zugeben und mit den Gewürzen kräftig abschmecken.
  3. Die Eier einzeln aufschlagen und vorsichtig nebeneinander oben auf die Mischung setzen. Mit Deckel und bei verringerter Hitze die Spiegeleier stocken lassen.
  4. In der Zwischenzeit Tomaten waschen und halbieren, Petersilie waschen, trockentupfen und grob hacken. Am Ende beides über die Bratkartoffeln geben und servieren.

Kennzeichnung und Registrierung von Katzen

Von Eva Volk/SAMT e.V. Moritz sitzt in sich zusammengefallen vor einem Mehrfamilienhaus. Als ein Pärchen heimkommt, steht er mit letzter Kraft auf und maunzt kläglich. Erschrocken knien die Leute sich hin und streicheln den jammernden Kater. Er ist klapperdürr, jeder Knochen steht spitz hervor. Als Tierfreunde sehen die Leute nicht weg, sondern nehmen den geschwächten Kater erstmal mit.

So mancher hat es schon erlebt, dass er plötzlich beim Spaziergang oder im heimischen Garten eine Katze findet, die er noch nie gesehen hat. Vielleicht hat sie sich nur verlaufen oder ist aus der Wohnung entkommen und kennt sich nicht aus. Im schlimmsten Fall ist das Tier verletzt oder offensichtlich krank.

Streunerkatze
Foto: shotput@pixabay

Der Finder ist verpflichtet den Fund unverzüglich gem. §§ 965 ff. BGB bei der in der jeweiligen Gemeinde zuständigen Stelle zu melden. Das ist in den meisten Fällen das jeweilige Ordnungsamt. Weitere Informationen findet man hierzu im Internetauftritt der Gemeinden.

De facto haben die meisten Gemeinden – insbesondere bei Katzen – stillschweigend die weitere Handhabung an die jeweiligen Tierschutzvereine vor Ort übertragen. Bei diesen bzw. dem zuständigen Tierheim ist der Finder verpflichtet, das Fundtier abzugeben. Im Nordkreis Düren gehen entsprechende Notrufe häufig bei SAMT e.V. ein.

So auch im Fall von Moritz. Abgesehen von der Tatsache, dass das Tier ohne Frage krank war, stellte sich die Frage, wem es gehörte. Leider ergab die Überprüfung hinsichtlich Tätowierung oder Chip, wie so oft in solchen Fällen, dass beides nicht vorhanden war. Das erschwert es natürlich enorm, das Zuhause eines Fundtieres zu ermitteln. Solange dies nicht auf die Schnelle möglich ist, wird zunächst die Unterbringung und medizinische Versorgung des Tieres sichergestellt, bevor z.B. via Internet die Suche nach dem Besitzer ausgeweitet wird.

Die Mehrzahl der Gemeinden im Kreis Düren hat in den letzten Jahren nicht nur eine Kastrationspflicht für Katzen eingeführt, sondern auch eine Kennzeichnungs- und Registrierungspflicht. Hinsichtlich der Wichtigkeit von Kastrationen mag ein Bewusstseinswandel in der Bevölkerung allmählich einzusetzen, nicht jedoch bei der Kennzeichnung. Da hört man schon mal Sätze wie: „Das tue ich diesem alten Tier nicht mehr an“.

Warum nicht? Ein kleiner Piecks und schon ist der Chip samt unverwechselbarer Identifikationsnummer im Schulterbereich der Katze gesetzt. Das gilt natürlich auch für Hunde. Registriert man sein Tier dann mit dieser Nummer bei Tasso oder Findefix, kann das Tier immer dem Besitzer zugeordnet werden. Selbiges gilt für eine Tätowierung, die allerdings nur – weil schmerzhaft – bei narkotisierten Tieren gemacht wird, z.B. im Rahmen der Kastration. So ist sichergestellt, dass man sein Tier, falls es entläuft oder verunfallt, wieder zurückbekommt und man erspart sich womöglich schlaflose Nächte, die man mit der Suche nach dem Tier verbringt.

Natürlich sind Tätowierung oder Chip mit Kosten verbunden, aber das geliebte Familienmitglied sollte jedem das eigentlich wert sein.

Im Fall von Moritz konnten aufmerksame Nachbarn dabei helfen, ihn wieder in sein Zuhause zu bringen.

SAMT möchte eindringlich an alle Katzen- und Hundehalter appellieren, ihre Tiere kennzeichnen zu lassen und zu registrieren unter www.tasso.net und/oder www.findefix.com. Dann ist mit Sicherheit deutlich häufiger ein Happy End für Tier und Besitzer möglich.