Glücklich vermittelt – Februar 2021

Von SAMT e. V. Jedes Jahr vermittelt SAMT viele Tiere in ein schönes, neues Zuhause. Jedes einzelne dieser Tiere liegt uns am Herzen und mit aller Sorgfalt wird das richtige neue Heim gesucht. Es ist immer eine Freude zu sehen, wie die Tiere nach dem Einzug aufblühen und beginnen, sich wohlzufühlen.

Manche Tierschicksale haben uns besonders berührt, wie die der beiden älteren Katzendamen Bonnie und Minka.

Die beiden ca. 11 Jahre alten Katzendamen wurden abgegeben, da man ihnen aus Zeitgründen nicht mehr gerecht werden konnte. Wir stellten uns auf einen nicht ganz einfachen Vermittlungsprozess ein, da zwei Katzen zusammen in diesem Alter nun mal nicht so ohne weiteres ein neues Zuhause finden. Erstaunlicherweise meldeten sich nach kurzer Zeit gleich mehrere Interessenten und wir vereinbarten Besuchstermine nach der anstehenden medizinischen Untersuchung. Allerdings meldete sich kurz vor dem Termin die Pflegestellte und meinte: „Ähm, die beiden mögen sich überhaupt nicht. Bonnie verscheucht immer Minka und ist sehr eifersüchtig“. Da sieht man mal wieder, dass Katzen, auch wenn sie sich ihr Leben lang kennen, sich nicht unbedingt mögen müssen. Da die beiden Wohnungskatzen waren, konnten sie sich allerdings der Situation auch ihr ganzes Leben lang nicht entziehen. Das konnte natürlich nicht so bleiben. Daher neuer Versuch, diesmal getrennt.

Foto: C. Dodt

Für Bonnie fand sich ruckzuck ein Zuhause bei einer älteren Dame. Dort darf sie endlich der absolute und alleinige Mittelpunkt sein. Keine andere Katze macht ihr die Schmuseressourcen streitig. Mit niemandem muss sie Frauchens Bett teilen. Bonnie findet es einfach großartig und genießt die komplette Aufmerksamkeit ihres Personals.




Foto: W. Flatau-Scholz

Minka durfte auch sehr bald in ein neues Heim ziehen, ebenfalls zu einer älteren Dame und ihrer freundlichen Katze. Endlich eine Artgenossin, die nicht eifersüchtig ist, sondern auch gerne mit ihr kuschelt. Minka ist begeistert, nicht mehr dauernd vergrault zu werden, und verbringt gerne den Nachmittag schlafend mit ihrer neuen Freundin.

Tier des Monats Februar 2021

Caro

Foto: L. Schüler

Caro ist ein ca. 12 Jahre alter Kater, den wir vor rund 10 Jahren vermittelt haben. Leider ist sein Herrchen verstorben und nun ist Caro wieder bei uns.

Die erste Zeit fand der nette Kater es ausgesprochen gruselig, seinen Menschen und seine Heimat verloren zu haben, und war mehr als schüchtern. Mittlerweile ist er jedoch aufgetaut. Er liebt seine Kuschelhöhlen und schläft gerne sehr viel, abends wird er munter und kommt auf die Couch zum Kuscheln, das genießt er sehr.

Aufgrund seiner früheren Lebensumstände – sein Mensch war jahrelang krank und  bewegungseingeschränkt und konnte sich nicht richtig kümmern – hat Caro ein paar gesundheitliche Baustellen, die aber an sich gut zu handhaben sind. Wegen einer chronischen Ohrentzündung werden seine Öhrchen z.Zt. alle 4 Wochen vom Tierarzt gesäubert, da ist der junge Mann etwas unwillig. Mit viel Liebe und Geduld würde man das mittelfristig jedoch auch selber hinbekommen.

Caro hat außerdem Spondylose, gar nicht so selten bei älteren Katzen. Das ist eine schmerzhafte Erkrankung der Wirbelsäule, bei der die Bänder und Bandscheiben ihre Elastizität verlieren und so ihrer Puffer- und Schutzfunktion nicht mehr nachkommen können. Hierfür bekommt Caro täglich ein Medikament, das er auch ganz brav nimmt. Es hilft wirklich gut, denn er nutzt sogar noch seinen Kratzbaum.

Dummerweise gilt auch hier: kein Medikament ohne Nebenwirkung. In diesem Fall führt es zu sehr hartem Kot (Aua!), wodurch der Kleine beschlossen hat, dass das Klo schuld ist. Daher kann das Ganze dann auch schon mal daneben gehen, lässt sich aber problemlos und rückstandsfrei mit einem Papiertuch aufsammeln. Mit z.B. Lachsöl kann man etwas gegensteuern, sodass mit der Zeit alles wieder etwas weicher und weniger schmerzhaft wird. Für sein kleines Geschäft nutzt Caro sein Klöchen hingegen vorbildlich. Ein bisschen Urinaryfutter wegen etwas Harngries bekommt er auch noch zwischendurch.

Wir wünschen uns für Caro ruhige Menschen mit Katzenerfahrung, ohne Kinder und am besten ohne andere Haustiere. Evtl. könnte ein älterer, sozialer Kater als Partner in Frage kommen, Hauptsache keine Katzendame, das geht gar nicht.

Trotz seiner Handicaps ist Caro ein wirklich süßes Schnuckelchen und hat es wirklich mehr als verdient, seine ihm noch verbleibenden Jahre mit einem geliebten Menschen in einem neuen Heim zu verbringen und nochmal ganz viel Liebe zu genießen. Ein bisschen Freigang nach einer ausführlichen Eingewöhnungszeit fände der Süße ganz toll.

Caro wird kastriert und tätowiert abgegeben.

Glücklich vermittelt – Januar 2021

Von SAMT e. V. Jedes Jahr vermittelt SAMT viele Tiere in ein schönes, neues Zuhause. Jedes einzelne dieser Tiere liegt uns am Herzen und mit aller Sorgfalt wird das richtige neue Heim gesucht. Es ist immer eine Freude zu sehen, wie die Tiere nach dem Einzug aufblühen und beginnen, sich wohlzufühlen.

Manche Tierschicksale haben uns besonders berührt, wie die von Merlin, Nelly und Kleo.

Foto: K. Stracke

Der ca. 6 Jahre alte Merlin tauchte Anfang des Jahres bei netten Menschen im Garten auf. Ein furchtbar netter Kerl, schmuste sehr gerne und suchte immer den Kontakt. Wenn er dann keine Lust mehr hatte, konnte er auch schon mal die Krällchen zeigen. Am liebsten war der kleine Sonnenanbeter zusammen mit seinen Menschen im Garten. Dummerweise tolerierte er die anderen Katzen im Haushalt nicht, sondern verhaute sie, sobald er sie sah. Daher konnte er auch nicht ins Haus, sondern musste draußen bleiben. Wobei er mit dem Hund fröhlich kuschelte. Auf die Dauer war dieser Zustand natürlich unhaltbar und die Zeit drängte, nicht zuletzt aufgrund des nahenden Winters. Glücklicherweise fand sich ein Pärchen, das zwei katzenerfahrene Hunde, aber keine Katzen besaß. Und so zog Merlin ein. Er war absolut begeistert, auf einmal im Bett kuscheln zu können. Seine Menschen – und die Hunde sowieso – hat er vollständig im Griff.

Foto: S. Dudda

Die Katzen Nelly (2 Jahre) und Kleo (1 Jahr) wurden zusammen an einer Futterstelle im Nirgendwo gesichert. Da waren sie bestimmt nicht von alleine hingekommen. Beide waren zu diesem Zeitpunkt hochträchtig. Wir vermuteten aufgrund ihrer engen Beziehung, dass sie Mutter und Tochter waren. Kleo war sofort begeistert, auf der Pflegestelle zu sein, und schmuste drauflos. Kleo war erstmal distanziert. Nach kurzer Zeit beglückten uns die beiden mit insgesamt 10 (!) Kätzchen. Gemeinsam zogen sie ihre Kleinen liebevoll groß. Da ging auf der Pflegestelle so richtig die Post ab, ein einziges Gewusel. Die Kleinen zogen irgendwann nach und nach aus, nur die Mamas blieben. Aufgrund ihrer absolut innigen Beziehung zueinander wollten wir sie auf keinen Fall trennen. Da Kleo nach wie vor gegenüber Fremden extrem zurückhaltend war, machte sie es Interessenten ganz schön schwer. Doch ein Ehepaar ließ sich von solchen Kleinigkeiten nicht abschrecken. So kommt es, dass Nelly und Kleo jetzt ein ganzes Haus ihr Eigen nennen, das sie mittlerweile komplett erobert haben. Es wird – von beiden – geschmust und gespielt. Ihre Dosenöffner sind ihnen demütig ergeben.

Tier des Monats Januar 2021

Luzy

Foto: C. Hein

Luzy ist Ende August 2020 auf die Welt gekommen. Was dann mit ihr passiert ist, wissen wir leider nicht. Eine ältere Dame hat uns gebeten, sie aufzunehmen. Sie sah sich mit der Erziehung eines Welpen überfordert. Die weitere Vorgeschichte kennen wir nicht. Luzy soll aus schlechten Verhältnissen kommen und die Dame wollte ihr ein besseres Leben bieten. Wir schätzen, dass Luzy eine Mischung aus Terrier und Chihuahua ist. Chihuahua schon allein aufgrund ihrer Größe. Terrier nicht nur aufgrund ihres Aussehens, sondern auch aufgrund ihres Verhaltens. Sie ist sehr lebhaft, tobt viel und liebt es noch, überall reinzubeißen. Sie ist beim Spielen durchaus rabiat und kämpft wie ein Löwe. Draußen ist Luzy dagegen sehr ängstlich. Sie muss noch an alles gewöhnt werden. Die Kälte macht ihr – trotz Mantel – sehr zu schaffen. Mit ihren kleinen Pfötchen kommt sie zudem nicht mit geschotterten Wegen bzw. Kies klar. Im Haus ist sie mutig wie ein Löwe, draußen ist sie dagegen sehr sensibel.

Wir gehen davon aus, dass sie Jagdtrieb hat, das zeigt sie durch ihr Verhalten beim Spielen. Wir möchten sie daher nicht zu Katzen und Kleintieren vermitteln. Luzy ist nicht stubenrein. Sie geht auch nicht gerne vor die Türe. Es braucht sicher noch viel Zeit und Einfühlungsvermögen, sie daran zu gewöhnen. Wir möchten sie an Menschen vermitteln, die Hundeerfahrung haben und im besten Fall schon einen Welpen groß gezogen haben. Luzy ist nicht nur ein süßes, kleines Schoßhündchen (obwohl sie gerne schmust und den Körperkontakt sucht), sondern auch ein Hund, für den man sich noch viel Zeit nehmen muss. Vor allem muss sie die Welt kennenlernen. Schön wäre es, wenn sich jemand finden würde, der mit ihr eine Welpenspielgruppe bzw. eine Hundeschule besuchen mag. Ein souveräner Zweithund wäre toll. Ein alter Hund, der seine Ruhe braucht, wäre aber sicher nicht der richtige.

Wenn Luzy ihr Zuhause gefunden hat, wird sie mit Sicherheit eine treue Seele sei, die ihre Menschen überall hin begleiten kann und möchte.

Glücklich vermittelt – Dezember 2020

Von SAMT e. V. Jedes Jahr vermittelt SAMT viele Tiere in ein schönes, neues Zuhause. Jedes einzelne dieser Tiere liegt uns am Herzen und mit aller Sorgfalt wird das richtige neue Heim gesucht. Es ist immer eine Freude zu sehen, wie die Tiere nach dem Einzug aufblühen und beginnen, sich wohlzufühlen.

Manche Tierschicksale haben uns besonders berührt, wie diese beiden: Lissi und Luna.

Lissi
Foto: Steffi Lenk

Die ca. 3 Jahre alte Lissi wurde auf einem Firmengelände mit drei Kätzchen im Schlepptau aufgegriffen. Da das Unternehmen nun wirklich nicht in der Nähe einer Wohngegend lag, fragte man sich mal wieder, wie um alles in der Welt die Süße dorthin gelangt war. Wir vermuten mal, nicht ganz freiwillig. Wie auch immer, die kleinen Kätzchen wurden erwartungsgemäß ruckzuck vermittelt, als sie das richtige Alter hatten, nur die Mama blieb übrig. Eine ganz liebe Dame, die allerdings auch ganz Katze sein kann, z.B. wenn sie irrtümlich dachte, ihre Kleinen werden bedroht. Hui, da bekam man so richtig Respekt. Wir waren nicht sicher, ob sie auch bei anderen Situationen so robust reagieren würde. Das schreckte aber ein nettes Ehepaar nicht im Mindesten ab und Lissi hatte direkt einen Draht zum Herrn des Hauses. Sie hat nun das Regiment übernommen und ihr neues Personal bestens im Griff.

Luna
Foto: Ellen Titz

Die ca. 2 Jahre alte Luna lief bei einer netten Dame zu und war verdächtig rund. Kaum auf der Pflegestelle angekommen gebar sie ein einzelnes Katerchen. Höchst ungewöhnlich. Stunden vergingen, nichts passierte mehr, wir waren in höchster Sorge. Also zum Tierarzt und geröntgt. Nicht dass da noch weitere Kätzchen waren, die einfach nicht zur Welt kommen wollten. Zum Glück falscher Alarm, Luna hatte wirklich nur ein Einzelkind bekommen. Als ihr Katerchen einen kleinen Freund bekam, war sie nicht wirklich begeistert und grummelte in einer Tour. Menschliche Gesellschaft hingegen fand sie großartig. Zum Glück fand sich sehr bald eine nette Familie, die Luna in den Mittelpunkt stellen wollte. Endlich gibt es ganz viele Hände, die rund um die Uhr streicheln. Luna ist begeistert und regiert ihr neues Reich gelassen vom Sofa aus.

Tiere des Monats Dezember 2020

Simba und Tessa

Simba ist ein ca. 3 Jahre alter Kater, der etwas vom Pech verfolgt ist. Ursprünglich kam er aus einem Todesfall zu uns. Schnell war ein neues Zuhause gefunden und Simba wurde zum geliebten Familienmitglied. Leider hasste er offensichtlich den Nachbarn und vergnügte sich nach Herzenslust in dessen Blumenbeeten. Irgendwann eskalierte die Lage so zwischen den Nachbarn, dass Simba schweren Herzens abgegeben werden musste. Davon abgesehen ist er ein Träumchen: Er schmust, er kuschelt, er mag seine Menschen sehr und ist gerne dabei. Nur Kleinkinder findet er irgendwie doof.

Tessa ist eine 9 Monate alte Fundkatze, die an einer Futterstelle aufgegriffen wurde. Anfangs hat sie sich sehr lange auf der Pflegestelle versteckt, wo immer sie konnte. Nach einiger Zeit entdeckte sie jedoch, dass es viel spannender ist, immer dabei zu sein, wenn auch mit Sicherheitsabstand. Mittlerweile kann man auch schon mit ihr spielen. Schmusen findet sie noch bedenklich.

Aaaaber: nach anfänglichem Misstrauen hat sie sich rettungslos in Simba verliebt. Wo er ist, ist auch sie. Mit ihm spielt sie wahnsinnig gerne. Simba hingegen liebt es, mit Tessa zu kuscheln und sie zu putzen. Schulter an Schulter fressen sie ihre Näpfchen leer.

Was soll man da machen? Wir können diese Pflegestellenliebe unmöglich trennen. Daher sucht das ungleiche Pärchen nun gemeinsam ein neues Zuhause. Wir wünschen uns für unser Dreamteam ein ruhiges Zuhause ohne Kinder, aber mit viel Zeit und Geduld für die Bedürfnisse der Süßen, sowie Freigang.

Die beiden Miezen werden kastriert und gechipt abgegeben.

Glücklich vermittelt – November 2020

Foto: Marco Klauke

Die 2,5 Jahre alte Lilly wurde wegen Überforderung abgegeben. Von Anfang an schwankte Lilly beim Laufen in der Hinterhand wie ein Blatt im Wind. Erst vermuteten wir eine Ataxie, aber die tierärztliche Untersuchung stellte ein Kippfenstersyndrom fest. Leider wurde dies, als es geschah, wohl nicht richtig oder überhaupt nicht behandelt und Lilly muss nun damit leben. Zum Glück kommt die Süße prima klar, ist immer freundlich und liebt es zu schmusen, zu kuscheln und zu spielen. Ein richtiges Goldstück. Aufgrund ihrer Beeinträchtigung hatten wir große Sorgen, ob sich jemand für Lilly interessieren würde. Zu unserer Verblüffung wurden wir mit Anfragen förmlich überrannt. Schlussendlich entschieden wir uns für ein junges Paar, das direkt beim ersten Besuch von Lilly quasi mit Schmuseattacken überschüttet wurde. Lilly hatte ihre Wahl sofort getroffen, da konnten wir natürlich nicht im Wege stehen. Lilly ist nun die absolute Prinzessin und steht vollkommen im Mittelpunkt. Sie wird mit Liebe überschüttet und erwidert das eifrig.

Foto: Hanna Merx

Der ca. 1 Jahr alte Timmy war sehr oft allein in der Wohnung, wenn Urlaub anstand. Irgendwann fraß er aus lauter Langeweile währenddessen ein Leckerli-Stängchen mitsamt Aluminiumverpackung, was prompt zu blutigem Erbrechen führte. Zum Glück bemerkte das die Dame, die ihn in Abwesenheit der Besitzer versorgte und informierte uns. Also sonntags als Notfall in die Tierklinik. Auf dem Röntgenbild waren die Verpackungsreste wunderbar im Darm zu sehen. Wir waren in größter Sorge, dass der junge Mann sich womöglich den Darm perforiert hatte. Glücklicherweise ging alles gut aus, Timmy hat wirklich sehr großen Dusel gehabt. In Anbetracht der Umstände konnten die Besitzer überzeugt werden, den Kater abzugeben. Bevor es überhaupt zu irgendwelchen Vermittlungsaktivitäten kam, verliebte sich eine Tierarzthelferin in den unheimlich lieben Kater und adoptierte ihn vom Fleck weg. Jetzt hat Timmy endlich ein Zuhause mit vielen Streicheleinheiten und einem netten Katerkumpel.

Tiere des Monats November 2020

Foto: Sandra Knörchen

Von SAMT e.V. Jack und Jill, beide ca. 8 Monate alt, sind Fundkatzen, die beide gleichzeitig an einer Futterstelle zuliefen.

Sie waren etwas erschüttert, sich urplötzlich auf einer Pflegestelle wiederzufinden. Das mussten die beiden erstmal verdauen. Nach anfänglicher Schüchternheit tauten sie jedoch Stück für Stück auf und haben mittlerweile das Kuscheln im Bett für sich entdeckt. Sanfte Streicheleinheiten werden inzwischen als gute Sache akzeptiert. Die Wohnung unsicher machen und alles entdecken, kann auch ganz schön spannend sein.

Wir suchen für die netten Samtpfoten ein ruhiges Zuhause mit etwas Geduld, um Vertrauen aufzubauen. Dann entwickeln die beiden sich schnell zum Traumpärchen. Freigang sollten sie im jedem Fall nach einer angemessenen Eingewöhnungszeit bekommen.

Jack und Jill werden kastriert und gechipt abgegeben

Glücklich vermittelt – Oktober 2020

Von SAMT e. V. Jedes Jahr vermittelt SAMT viele Tiere in ein schönes, neues Zuhause. Jedes einzelne dieser Tiere liegt uns am Herzen und mit aller Sorgfalt wird das richtige neue Heim gesucht. Es ist immer eine Freude zu sehen, wie die Tiere nach dem Einzug aufblühen und beginnen, sich wohlzufühlen.
Manche Tierschicksale haben uns besonders berührt, wie diese beiden: Katerchen und Chewy.

Katerchen
Foto: Eva Volk

Der 11 Jahre alte Kater „Katerchen“ kam aufgrund eines tragischen Todesfalls zu uns. Eigentlich der liebste Kerl überhaupt, hatten wir doch etwas Sorge hinsichtlich einer möglichen Vermittlung. Denn der junge Mann hatte eher das Format eines mit Fell bezogenen Fußballs auf vier Pfötchen und wog über 8 kg. Aber unsere Sorgen waren völlig unbegründet, denn die kleine Knutschkugel eroberte eine Familie im Sturm. Als sie zu Besuch kamen, gab Katerchen wirklich alles. Er schmuste, schnurrte und war wirklich unfassbar niedlich. Die netten Leute hatten keine andere Wahl als sich kampflos zu ergeben. Katerchen ist jetzt die Nummer Eins im Haus. Und etwas abgenommen hat er auch schon.

Chewy
Foto: Regina Machhein

Die 15 Jahre alte Chewy kam ebenfalls aus einem Sterbefall zu uns. Ein unheimlich liebes Tier, das Schmusestunden und ein sonniges Plätzchen jederzeit zu schätzen weiß. Das Alter plus Schilddrüsenüberfunktion sind jedoch nicht unbedingt die besten Voraussetzungen für eine Vermittlung. Dachten wir jedenfalls. Aber auch hier fand sich schneller neues Personal als vermutet. Ein freundliches Ehepaar war auf der Suche nach neuer Gesellschaft für den vorhandenen älteren Kater, und da passte Chewy einfach perfekt. So hat die Süße jetzt das Zepter übernommen und ihre neue Familie fest im Griff.

Tiere des Monats Oktober 2020

Carlo und Loui

Carlo und Loui
Foto: Gaby Schmidt

Von SAMT e.V. Zwei junge wunderschöne Kater namens Carlo und Loui, die am 01.05.2020 geboren sind, suchen gemeinsam wieder ein schönes Zuhause. Leider hat es im ersten Anlauf nicht geklappt, da ihr Frauchen dienstlich versetzt wurde und Sie nicht mitnehmen konnte. Carlo und Loui wurden gemeinsam von Ihrer Mutter und einer anderen trächtigen Katze nebst weiteren 5 Geschwistern liebevoll aufgezogen. Sie sind lieb, neugierig und sehr verspielt. Sie toben gemeinsam herum und es macht einfach nur Spaß dabei zuzusehen.

Auch schmusen tun die beiden Kleinen gerne. Während Carlo Köpfchen gibt und um die Beine herumstreicht um gestreichelt zu werden hat Loui den Schoß seiner Menschen für sich entdeckt. Dort genießt er die Streicheleinheiten und schnurrt hingebungsvoll. Wir suchen ein gutes Zuhause für die kleinen Miezen, wo man sich liebevoll um sie kümmert mit späterem Freigang in einer möglichst verkehrsberuhigten Umgebung oder mit einem gut gesicherten Balkon. Die Kleinen sind gechipt und werden mit Impf- und anteiligen Kastrationsgutschein vermittelt.

Kontakt: 01577 681 00 46

Wir freuen uns, wenn Sie unsere Kitten kennenlernen möchten.