Erster Tierfriedhof im Kreis Düren

Von Beate Uhlig/ SAMT e.V. Der Verlust eines Haustieres schmerzt nicht selten so sehr wie der eines Freundes oder Familienmitglieds. Um sich von seinem Tier würdevoll verabschieden zu können, wird es häufig im eigenen Garten beigesetzt. Doch leider verfügt nicht jeder über diese Möglichkeit, oder es ist aus bestimmten Gründen nicht erlaubt.

Symbolbild Friedhof
Foto: artbejo@pixabay

Eine Alternative bietet ein Tierfriedhof, und ein solcher wurde nun vom Dürener Service Betrieb auf dem Hauptfriedhof im Dürener Osten auf einer Fläche von 160 qm angelegt – der erste im Kreis Düren. Bisher war nur eine Einäscherung möglich, die Urne musste der Tierbesitzer anschließend mit nach Hause nehmen.

Nun gibt es neben der Einäscherung noch drei weitere Möglichkeiten, je nach Wunsch und Geldbeutel: eine anonyme Sammelbestattung in einem Gräberfeld, ein Reihengrab mit einer Laufzeit von fünf Jahren oder eine Wahlgrabstätte, die nach Ablauf der fünf Jahre auch verlängert werden kann. Begleitet werden die Tierbestattungen von der Fa. Anubis.

Der Tierfriedhof ist während der Öffnungszeiten des Hauptfriedhofes von außen separat erreichbar und zusätzlich eingezäunt, damit Hundehalter beim Besuch des Grabes auch einen eventuell im Haus noch vorhandenen Zweithund mitnehmen können, was sonst auf Friedhöfen nicht gestattet ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.