Bei Trockenheit Vögel, Insekten und Co. nicht vergessen!

Von Beate Uhlig/SAMT e.V. In den vergangenen Jahren begleiteten uns immer wieder Perioden langanhaltender Trockenheit. Schon im Frühjahr war der besorgte Gartenbesitzer mit Gießkanne und Schlauch unterwegs, um sein geliebtes Grün vor dem Vertrocknen zu retten. Neben den Pflanzen sollten wir aber auch die Tiere nicht vergessen. Mit ein paar einfachen Tipps und Ideen lassen sich im Handumdrehen Wasserstellen für Vögel, Igel und Insekten aufstellen, die zudem noch sehr dekorativ sein können.

selbstgebaute Vogeltränke
Foto: Beate Uhlig

Täglich die verwendete Schale reinigen und mit frischem, kalten Wasser befüllen. Das ist besonders wichtig, sonst wird das, was eigentlich gut gemeint war, zu einer tödlichen Infektionsquelle. Zum Reinigen keine chemischen Putz- oder Desinfektionsmittel verwenden. Mit kochendem Wasser lassen sich Krankheitserreger ganz leicht abtöten.

Eine flache Schale eignet sich am besten, dennoch sollten Steine oder Korkscheiben kleine Inseln bilden, damit Insekten nicht ertrinken und dort landen und starten können.

Neben einer Schale für Igel am Boden, sollten Tränken für Vögel zum Schutz vor Räubern erhöht und nicht in der Nähe von Büschen aufgestellt werden.

Im Handel gibt es sehr schöne Tränken zu kaufen. Es reicht aber schon ein Blumenuntersetzer oder ein Suppenteller, um seinen Zweck zu erfüllen. Besonderen Scharm haben jedoch eigene, kreative Lösungen. Auf dem Foto seht Ihr einen alten Kerzenständer, der ein neues Leben bekommen hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.