Rezept des Monats Dezember 2019

Zimt-Dinkel-Plätzchen
(vegan)

Zimt-Dinkel-Plätzchen
Foto: Beate Uhlig

für ca. 20 Stück

Zutaten:

• 150 g Pflanzenmargarine
• 250 g Dinkel-(Vollkorn-)Mehl
• 5 EL Zucker
• 1 Msp. Vanille-Pulver
• 2 TL Zimt-Pulver
• 100 g gemahlene Haselnüsse

Zubereitung:

  1. Zutaten mit dem Knethaken zu einem gleichmäßigen Teig verarbeiten.
  2. Vom Teig kleine Stücke abteilen, zwischen den Handflächen zu Kugeln rollen und auf einem mit Backpapier ausgelegten Blech platt drücken. Alternativ kann der Teig auch etwas dicker ausgerollt und mit Förmchen ausgestochen werden.
  3. Plätzchen im vorgeheizten Backofen bei 150°C Umluft ca. 10 bis 15 min backen.
  4. Plätzchen nach Belieben, z.B. mit Zuckerstreuseln verzieren.

Glücklich vermittelt – Dezember 2019

Von SAMT e. V. Jedes Jahr vermittelt SAMT viele Tiere in ein schönes, neues Zuhause. Jedes einzelne dieser Tiere liegt uns am Herzen und mit aller Sorgfalt wird das richtige neue Heim gesucht. Es ist immer eine Freude zu sehen, wie die Tiere nach dem Einzug aufblühen und beginnen, sich wohlzufühlen.

Manche Tierschicksale haben uns besonders berührt, wie diese beiden: Nikki und Sina.

Nikki
Foto: Regina Machhein

Der ca. 4 Jahre alte Nikki wurde alleine draußen gefunden. Da er ein furchtbar freundlicher und verschmuster Kerl ist, liegt der Verdacht nahe, dass er von irgendjemandem einfach verlassen wurde. Auf der Pflegestelle fand er es nicht so toll, denn da waren ja noch andere Katzen und die fand er ganz schön gruselig. Und fremde Menschen natürlich auch. Als sich jemand für ihn interessierte, versteckte er sein Köpfchen vor lauter Angst unter dem Arm seiner Pflegemama. Trotzdem erkannte ein Pärchen, dass in Nikki das Potential zum absoluten Traumkater steckt. Kaum eingezogen – und endlich ohne andere Katzen – war der nette Kater wie verwandelt, besetzte in kürzester Zeit die schönsten Plätze und tobt jetzt mit Begeisterung über seinen neuen Kratzbaum. Sein neues Personal hat er bestens im Griff, sie erfüllen ihm jeden Wunsch.

Sina
Foto: Gaby Hille

Die ca. 8 Jahre alte Sina wurde von ihren Menschen beim Umzug einfach zurückgelassen. Sie lebte schon mindestens 1-2 Jahre in einem völlig zugemüllten Vorgarten. Die lange Zeit, die sie sich allein durchschlagen musste, hatte sie extrem misstrauisch gegenüber Menschen gemacht. Nach mehreren erfolglosen Versuchen konnte Sina endlich eingefangen und auf eine Pflegestelle gebracht werden. Die eigentlich freundliche Mieze war daraufhin starr vor Schreck. Monatelang bemühte sich die Pflegemama um die eingeschüchterte Maus und machte gaaanz langsam Fortschritte. Fremde fand Sina erwartungsgemäß bedrohlich, und so war sie schon fast ein Jahr bei uns und kein Ende in Sicht. Wir hatten die Hoffnung fast aufgegeben, als sich ein nettes Paar fand, das bereit war, Sina mit Ruhe und Geduld die nötige Sicherheit zu geben. Kaum eingezogen, entdeckte Sina neugierig ihr neues Heim und befand es für gut. So hat Sina jetzt endlich ihr Für-Immer-Zuhause.

Tier des Monats Dezember 2019

Maya

Maya
Foto: Sarah Kaul

Die ca. 3 Jahre alte Katzendame wurde wegen Umzug abgegeben. Maya ist eine sehr anhängliche und verspielte Katze. Schmusen findet sie einfach nur toll. Andere Katzen sind als Gesellschaft immer gerne willkommen. Kleine Kinder sind auch kein Problem.

Wir suchen für die nette Maus ein Zuhause, in dem sie viel Aufmerksamkeit von ihren Dosenöffnern bekommt und nach Herzenslust spielen und kuscheln kann. Maya benötigt Freigang. Sie wird kastriert und gechipt abgegeben.

Weihnachten für Mensch und Tier

Von SAMT e.V. Auch in diesem Jahr veranstaltet SAMT e.V. Jülich zusammen mit dem Verein „Tiere als therapeutische Begleiter“ wieder eine weihnachtliche, kostenfreie Futter- und Lebensmittelabgabe für bedürftige Tierhalter.

Tiertafel
Foto: Hans Launer

Aus diesem Anlass laden die Helfer beider Vereine am 13. Dezember ins Jülicher SPD Büro am Walramplatz ein, um bei Kaffee und Plätzchen über ihre kleinen und großen Lieblinge und ihre Sorgen damit zu plaudern und gleichzeitig auch ihren Tieren das bevorstehende Weihnachtsfest mit einem Extraleckerchen zu versüßen.

„Auch in dieser vorweihnachtlichen Zeit ist es unser Anliegen, nicht jene Menschen mit ihren Tieren zu vergessen, die in schwierigen Lebenssituationen auf Hilfe und Rat angewiesen sind, sowohl in eigener Person als auch in Sachen Tierhaltung. Wenn es uns mit dieser Aktion gelingt, diesen Tierhaltern ein Stück weit Unterstützung zu geben, dann hat es sich bereits gelohnt“, sagen die SAMTpfoten und 4Pfoten-Therapeuten übereinstimmend.

Alle Tierhalter mit Tafelausweis oder gültiger Bescheinigung des Sozialamtes melden sich bitte vorher zur genauen Terminabsprache ab dem 20. November an unter: 015776810046. Nicht bedürftige Tierhalter und Tierfreunde sind ab 13.00 ebenfalls sehr herzlich eingeladen.

Außerdem wird noch dringend Katzennass- und Trockenfutter gebraucht. Wer gerne Futter spenden möchte, bitte bis zum 10. Dezember melden bei:
SAMT e.V. Jülich
015776810046, auch Whats App
Irene.launer-hill@gmx.de
www.s-a-m-t.de

Jahreshauptversammlung

Teilnehmer der SAMT-Jahreshauptversammlung 2019
Teilnehmer der SAMT-Jahreshauptversammlung 2019

Von SAMT e.V. Am 16. November trafen sich die Vereinsmitglieder von SAMT im Restaurant „Zum Maiblömche“ zur Jahreshauptversammlung. Die Vereinsvorsitzende Irene Launer-Hill präsentierte den Tätigkeitsbericht der letzten zwölf Monate (Zeitraum 15.10.2018-02.10.2019). Dieser gab mit vielen, lebendig geschilderten Beispielen einen Überblick über die gesamte Bandbreite der vom Verein geleisteten Tätigkeiten.

rechts im Bild: Irene Launer-Hill
rechts im Bild: Irene Launer-Hill

Seit der letzten Jahreshauptversammlung konnten 135 Tiere, vornehmlich Katzen, in ein neues, schönes Zuhause vermittelt werden. Unter diesen war auch in diesem Jahr leider wieder eine beträchtliche Menge an Tieren jeden Alters, die von verantwortungslosen Menschen einfach ausgesetzt wurden. Insgesamt wurden 86 Fundtiere gemeldet und 28 Abgabetiere.

ausgesetzte Kätzchen
Ausgesetzte Kätzchen in Welldorf – mit Unterstützung der Feuerwehr gerettet

303 Behandlungen beim Tierarzt – darunter 61 Kastrationen – wurden von SAMT initiiert und begleitet.

Medizinische Versorgung beim Tierarzt
Medizinische Versorgung beim Tierarzt

All dies wäre dem Verein nicht möglich ohne den beispiellosen Einsatz der z.Zt. 18 Pflegestellen, die im letzten Jahr die ganzen Tiere liebevoll rund um die Uhr betreuten.

Fundtiere Babys
Manche Tiere müssen lange und aufwändig auf den Pflegestellen versorgt werden

Zahlreiche Beratungen von Tierhaltern wurden durchgeführt und zum Teil zudem die Tierhaltung überprüft, im Bedarfsfall mit Unterstützung der Behörden. In diesem Zusammenhang hat sich wieder die Zusammenarbeit mit anderen lokalen karitativen Einrichtungen bewährt.

Neben der klassischen Tierschutzarbeit engagiert SAMT sich zusätzlich mit einem Seniorenprojekt, einer Projektgruppe Massentierhaltung und einer Projektgruppe Igel.

Kundgebung Mai
SAMT und der AK Massentierhaltung bei der Mai-Kundgebung

Besonders erfreulich für alle Tierschützer ist die ab Mitte Januar geltende kreisweite Katzenschutzverordnung. Sie wird den Helfern endlich Rechtssicherheit geben und das Helfen als solches erleichtern.

Zum Ausklang des Jahres 2019 wird SAMT wieder gemeinsam mit dem Verein „Tiere als therapeutische Begleiter“ eine Paketaktion für hilfsbedürftige Familien und ihre Tiere durchführen.

Weihnachtliche Paketaktion für bedürftige Tierhalter
Weihnachtliche Paketaktion für bedürftige Tierhalter

Insgesamt entstanden dem Verein Kosten von rund 50.000 Euro, davon rund 46.000 Euro Tierarztkosten, die mühsam durch Spenden, Haussammlungen, Infostände mit Tombola und Mitgliedsbeiträge gegenfinanziert werden müssen. Wie nicht anders zu erwarten, hätte die finanzielle Situation besser aussehen können. Ohne den unermüdlichen Einsatz der vielen ehrenamtlichen Helfer sowie der großzügigen Spender wäre die erfolgreiche Vereinsarbeit undenkbar. All diesen möchte SAMT auf diesem Wege ganz herzlich danken!

Im neuen Jahr wird sich SAMT mit aller Kraft weiterhin für alle Tiere einsetzen.

Der Abend klang mit einem gemütlichen Beisammensein aus, wobei sich die Teilnehmer hinsichtlich ihrer Erfahrungen austauschen konnten und manche Anekdote zum Besten gegeben wurde. Wie immer gab es auch eine Tombola und viele selbstgemachte Präsente, die der Kasse des Vereins zugutekamen.

Tombola zugunsten des Tierschutzes
Tombola zugunsten des Tierschutzes

Fotos: Beate Uhlig, Irene Launer-Hill

Mollys Kolumne Dezember 2019

Liebe/r Leser/in,

unsere Besitzer lieben uns über alles. Und mit „uns“ meine ich nicht nur mich und meine Mädels, sondern uns Katzen ganz im Allgemeinen. Vieles, was sie sich von einem anderen Menschen niemals gefallen lassen würden, wird bei uns Katzen einfach hingenommen, ohne dass wir irgendwelche Konsequenzen fürchten müssen. Auch sonst lassen sie es möglichst an nichts fehlen, sei es eine ansehnliche Sammlung an Spielzeug, das pünktliche Bereitstellen von leckerem Futter oder die ein oder andere notwendige medizinische Maßnahme. Die Menschen lieben es so sehr uns zu verwöhnen, dass sie sich diese Dinge zur Not vom Munde absparen würden. Immer noch besser, als strafende Katzenblicke zu ertragen.

Molly
Foto: Beate Uhlig

Bei uns zu Hause alles kein Problem. Katze sein ist eindeutig Trumpf. Es könnte aber auch schnell mal anders kommen. Stell Dir vor: Aus einer Notlage heraus wird das Geld plötzlich knapp, und das bei aktuell vier Katzen. Nicht jede von uns ist topfit, was regelmäßige Gänge zum Tierarzt notwendig macht. Meinen Menschen würde das Herz brechen, wenn sie uns weggeben müssten, weil die finanziellen Mittel fehlten. Und ich möchte auch auf gar keinen Fall aus meiner gewohnten Umgebung gerissen werden, womöglich noch von meinen Kameradinnen getrennt werden. Was wäre das für ein Alptraum.

Leider geschieht so etwas immer wieder. Nur allzu oft sind ältere Menschen davon betroffen, für die ihr Haustier ein ganz wichtiger Begleiter ist. Es ist so traurig. Wie froh war ich zu erfahren, dass es bei SAMT den Tierisch Sozialen Tisch gibt, der genau solchen Menschen mit Futterspenden und oft auch ganz praktischer Hilfe unter die Arme greift. Und jetzt zu Weihnachten gibt es sogar noch eine ganz besondere Aktion, zusammen mit einem weiteren Verein. Mehr dazu findest Du in meinem heutigen Newsletter.

Ich hoffe, dass die Weihnachtsaktion kräftig unterstützt wird, und diese Unterstützung auch die Zeit darüber hinaus anhält. Jeder kann mal in die Situation kommen, dass er genau diese Hilfe benötigt. Und dann möchten die Menschen nicht von ihren geliebten Tieren getrennt werden – und wir natürlich auch äußerst ungern von unserem treuen, fürsorglichen Personal.

Bis zum nächsten Mal,

Deine Molly SAMTpfote

P.S.: Leider gibt es Menschen, die die Gutmütigkeit anderer ausnutzen. Um Missbrauch vorzubeugen, unterstützt diese Aktion nur bedürftige Menschen, deren Tier schon im Haushalt lebte, als der Bedürftigkeitsfall eintrat. Ausgenommen sind bedürftige Senioren, die ein älteres Tier bei sich aufgenommen haben. Unsere Tiertafel ist nicht dafür gedacht, Tierhalter mit Welpen oder Jungtieren, welche man sich trotz des geringen Einkommens angeschafft hat, zu unterstützen.

Rezept des Monats November 2019

Wirsing-Feta-Päckchen mit Sesam

Wirsing-Feta-Päckchen mit Sesam
Foto: Beate Uhlig

Zutaten:

  • 6 große Wirsingblätter
  • 50 g Pinienkerne
  • 1 Zwiebel
  • 150 g Feta
  • 1 EL Sahne
  • Salz und Pfeffer
  • 1 Ei (od. entspr. Ei-Ersatz)
  • Semmelbrösel
  • Sesam
  • Pflanzenöl zum Braten

Zubereitung:

  1. Von einem Wirsingkopf 6 äußere Blätter ablösen und in kochendem Salzwasser blanchieren. Gut abtropfen lassen und unbedingt trocken tupfen.
  2. Die Pinienkerne in einer Pfanne trocken anrösten, aus der Pfanne nehmen und abkühlen lassen.
  3. Die Zwiebel schälen, würfeln und im heißen Öl goldbraun andünsten. Ebenfalls etwas abkühlen lassen.
  4. Den Feta mit der Zwiebel, den Pinienkernen, der Sahne, Pfeffer und Salz verrühren und abschmecken. Die Füllung gleichmäßig auf die Blätter verteilen. Die Seiten der Kohlblätter einschlagen und dann zu Päckchen falten.
  5. Das Ei verschlagen (hier wurde Ei-Ersatz verwendet), Semmelbrösel und Sesam mischen. Die Päckchen erst durch das Ei ziehen, dann mit der Mischung aus Semmelbröseln und Sesam panieren. In heißem Öl von beiden Seiten anbraten.
  6. Die Päckchen eignen sich als Vorspeise für 6 Personen, aber auch als Hauptgericht, dann eher nur für 2.

Du hast ein gutes Rezept, vegetarisch oder vegan? Dann schick es mit Foto an: molly@s-a-m-t.de
Es wird in einem der nächsten Newsletter veröffentlicht.

Glücklich vermittelt – November 2019

Von SAMT e. V. Jedes Jahr vermittelt SAMT viele Tiere in ein schönes, neues Zuhause. Jedes einzelne dieser Tiere liegt uns am Herzen und mit aller Sorgfalt wird das richtige neue Heim gesucht. Es ist immer eine Freude zu sehen, wie die Tiere nach dem Einzug aufblühen und beginnen, sich wohlzufühlen.

Manche Tierschicksale haben uns besonders berührt, wie diese beiden: Monza und Mogli.

Katze Monza
Foto: Eva Volk

Die mittlerweile 16 Jahre alte Monza wurde von uns vor einigen Jahren in ein neues Zuhause vermittelt. Leider verstarb letztes Jahr ihr Herrchen und Monza kam zu uns zurück. Sie ist eine absolute Traumkatze, verschmust, aufgeschlossen, immer noch verspielt, aber ihr Alter hat leider alle Interessenten abgeschreckt. Wie es jedoch manchmal so geht, hat Monza sich einfach still und heimlich ins Herz ihrer Pflegemama geschlichen. Und nun darf sie für immer bei ihr bleiben.

Kater Mogli
Foto: Bettina Hilgers

Der ca. 4 Jahre alte Mogli hatte es bisher wirklich nicht leicht. Gefunden mit einer schweren Bissverletzung und Wucherungen im Ohr benötigte er jede Menge tierärztlichen Einsatz. Dann stellte sich heraus, dass er FIV-positiv ist. Ein neues Zuhause verlor er wieder, als sich herausstellte, dass sein Ohr nochmal operiert werden musste. Wir hatten schon wenig Hoffnung, den liebevollen Schmusekater vermitteln zu können, aber auch er hatte seine ganz eigene Strategie. Er zeigte seinen Pflegeeltern, dass er der tollste Kater überhaupt ist, kuschelte im Bett, verfolgte sie auf Schritt und Tritt und lebte sich phantastisch ein. Was soll man da machen? Die Pflegeeltern konnten nur kapitulieren und Mogli adoptieren. Nun ist er endlich zu Hause!

 

Tier des Monats November 2019

Calida

Von SAMT e.V. Calida ist ca. 6 Jahre alt und eine Fundkatze, höchstwahrscheinlich wurde sie ausgesetzt. Menschen gegenüber ist sie sehr schüchtern, anscheinend wurde ihr übel mitgespielt. Sie hatte schon ein schönes Zuhause gefunden, aber leider ist sie anderen Katzen gegenüber ausgesprochen dominant und duldet keine Götter neben sich. Nachdem sich Calida auf der Pflegestelle eingelebt hat, taut sie allmählich auf und lässt Streicheleinheiten zu. Sobald sie erkannt hat, dass niemand ihr etwas zuleide tut, ist sie eine ganz liebe Maus.

Katze Calida
Foto: Jutta Naumann

Wir suchen für Calida ein Zuhause ohne kleine Kinder und ohne andere Tiere, wo sie der geliebte Mittelpunkt sein darf. Mit etwas Geduld wird sie eine Traumkatze werden. An Freigang war Calida bisher nur mäßig bis gar nicht interessiert, daher würde ein gesicherter Balkon ausreichend sein.

Calida wird kastriert und gechipt abgegeben.

Kampagne des Monats

Von SAMT e.V. Neben der eigenen wichtigen Tierschutzarbeit möchte SAMT e.V. auch andere Tierschutzprojekte unterstützen, deren Themen über die eigentliche Vereinsarbeit hinausgehen. Daher machen wir an dieser Stelle regelmäßig auf Kampagnen aufmerksam, an denen sich jeder Interessierte ganz einfach online beteiligen kann.

eine Maus alsVersuchstier
Foto: tiburi@pixabay

Barbarische Tierversuche in Hamburg

Die Bilder sind schockierend und kaum erträglich, welche die SOKO Tierschutz zusammen mit Cruelty Free International im Laboratory of Pharmacology (LPT) in Hamburg aufgedeckt haben. Man kann kaum hinschauen, aber vom Wegsehen werden die Zustände bestimmt nicht besser.

Die schrecklichen Bildern und Videoaufnahmen zeigen, wie wehrlose Tiere im Namen der Forschung gequält und misshandelt werden. Das LPT ist mit rund 12.000 Tieren (darunter Hunde, Affen, Katzen und Kaninchen) eines der größten Versuchslabore der EU.

Durch die Aufnahmen der SOKO Tierschutz wissen wir: Die Affen werden in kleinen Käfigen gehalten ohne Beschäftigungsmöglichkeiten, viele von Ihnen haben Zwangshandlungen entwickelt und drehen sich nur noch ununterbrochen im Kreis. Sie werden an ihren Köpfen für Versuche fixiert und mit äußerster Grobheit bestraft, sodass Sie blutige Verletzungen erleiden. Die Beagle bekommen Menschen nur zu Gesicht, wenn Fütterungszeiten sind oder sie für die Versuche abgeholt werden. Und selbst dann noch wedeln sie freudig mit ihrem Schwanz, so sehr sehnen sie sich nach der menschlichen Fürsorge. Die restliche Zeit vegetieren sie in ihren Zwingern, welche blutverschmiert sind durch die Vergiftungssymptome der Tiere, bis zu dem Moment an dem sie einsam und qualvoll sterben.

Über 7300 Menschen demonstrierten am 19.10. in Hamburg gegen das Tierversuchslabor. Doch der Protest darf nicht aufhören. Deshalb unterstützt bitte diese Petitionen:

https://www.change.org/p/stoppt-tierversuche-schließt-das-lpt-laboratory-of-pharmacology-and-toxicology-hamburg-juliakloeckner-bgv-hh

https://www.change.org/p/barbarische-tierversuche-in-hamburg-endlich-beenden

Über die Arbeit des SOKO Tierschutz:

https://www.soko-tierschutz.org/