Glücklich vermittelt – Januar 2021

Von SAMT e. V. Jedes Jahr vermittelt SAMT viele Tiere in ein schönes, neues Zuhause. Jedes einzelne dieser Tiere liegt uns am Herzen und mit aller Sorgfalt wird das richtige neue Heim gesucht. Es ist immer eine Freude zu sehen, wie die Tiere nach dem Einzug aufblühen und beginnen, sich wohlzufühlen.

Manche Tierschicksale haben uns besonders berührt, wie die von Merlin, Nelly und Kleo.

Foto: K. Stracke

Der ca. 6 Jahre alte Merlin tauchte Anfang des Jahres bei netten Menschen im Garten auf. Ein furchtbar netter Kerl, schmuste sehr gerne und suchte immer den Kontakt. Wenn er dann keine Lust mehr hatte, konnte er auch schon mal die Krällchen zeigen. Am liebsten war der kleine Sonnenanbeter zusammen mit seinen Menschen im Garten. Dummerweise tolerierte er die anderen Katzen im Haushalt nicht, sondern verhaute sie, sobald er sie sah. Daher konnte er auch nicht ins Haus, sondern musste draußen bleiben. Wobei er mit dem Hund fröhlich kuschelte. Auf die Dauer war dieser Zustand natürlich unhaltbar und die Zeit drängte, nicht zuletzt aufgrund des nahenden Winters. Glücklicherweise fand sich ein Pärchen, das zwei katzenerfahrene Hunde, aber keine Katzen besaß. Und so zog Merlin ein. Er war absolut begeistert, auf einmal im Bett kuscheln zu können. Seine Menschen – und die Hunde sowieso – hat er vollständig im Griff.

Foto: S. Dudda

Die Katzen Nelly (2 Jahre) und Kleo (1 Jahr) wurden zusammen an einer Futterstelle im Nirgendwo gesichert. Da waren sie bestimmt nicht von alleine hingekommen. Beide waren zu diesem Zeitpunkt hochträchtig. Wir vermuteten aufgrund ihrer engen Beziehung, dass sie Mutter und Tochter waren. Kleo war sofort begeistert, auf der Pflegestelle zu sein, und schmuste drauflos. Kleo war erstmal distanziert. Nach kurzer Zeit beglückten uns die beiden mit insgesamt 10 (!) Kätzchen. Gemeinsam zogen sie ihre Kleinen liebevoll groß. Da ging auf der Pflegestelle so richtig die Post ab, ein einziges Gewusel. Die Kleinen zogen irgendwann nach und nach aus, nur die Mamas blieben. Aufgrund ihrer absolut innigen Beziehung zueinander wollten wir sie auf keinen Fall trennen. Da Kleo nach wie vor gegenüber Fremden extrem zurückhaltend war, machte sie es Interessenten ganz schön schwer. Doch ein Ehepaar ließ sich von solchen Kleinigkeiten nicht abschrecken. So kommt es, dass Nelly und Kleo jetzt ein ganzes Haus ihr Eigen nennen, das sie mittlerweile komplett erobert haben. Es wird – von beiden – geschmust und gespielt. Ihre Dosenöffner sind ihnen demütig ergeben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.