Tipps für ein stressfreies Silvester mit Hund & Katze

Katze mit SilvesterhutVon SAMT e.V.

  • Einen kuschligen Rückzugsort bzw. eine Versteckmöglichkeit anbieten: Hierzu eignet sich für Hunde eine Transportbox, die mit einer Decke bedeckt wird. Viele Katzen lieben es, sich in einem umgedrehten Karton (mit Tür) oder einer Kratzbaumhöhle zu verstecken.
  • Angstfreies Verhalten belohnen, ängstliches Verhalten ignorieren: Trost wäre für das Tier eine Bestätigung dafür, dass seine Angst wirklich berechtigt ist. Bestrafungen sind tabu und würden die Angst nur noch weiter verschlimmern.
  • Eine Wohlfühlumgebung schaffen: Bereits ein- bis zwei Wochen vor Silvester spezielle Pheromon-Verdampfer (Feliway/Adaptil) in die Steckdose des Raumes stecken, in dem das Tier seinen Rückzugsort hat.
  • Lärm aus dem Weg gehen: Das heißt, möglichst früh am Tag mit dem Hund spazieren gehen, wenn noch wenig geböllert wird.
  • Lärm draußen halten: Türen, Fenster und Katzenklappen schließen, Vorhänge zuziehen, Rollladen herunterlassen. Mit dem Radio oder dem Fernseher sind Feuerwerksgeräusche leicht zu überspielen.
  • Für Ablenkung sorgen: Die Katze mit einem neuen Spielzeug überraschen oder den Hund mit einem neuen Kauknochen.
  • Bei Hund und Katze bleiben: Besonders sehr ängstliche Tiere bei Feuerwerksbeginn nicht allein lassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.