Mollys Kolumne, Februar 2018

Liebe/r Leser/in,

wir kennen es bei uns gar nicht anders. Mit „wir“ meine ich unsere Menschen und uns vier Miezen, und mit „es“ meine ich, mit ihnen die Nacht über zusammen im Bett kuscheln. Nicht nur jetzt, wo es draußen so kalt ist, nein, bei uns ist das immer so üblich und alle finden es toll, sich aneinanderzuschmiegen.

Aber es soll ja Leute geben, selbst unter den Katzenhaltern, die sagen, dass das unhygienisch ist und gar nicht geht. Sie behaupten, wir würden sie beim Schlafen stören und manchmal den letzten Nerv rauben mit nächtlichem Randalieren. Ich sehe ein, dass wir Katzen uns da an gewisse Spielregeln halten müssen, aber bei uns klappt das ganz gut. Jede Samtpfote, die neu in unsere Gruppe gekommen ist, hat sich schnell an unseren Rhythmus angepasst. Kasimir wartet oft schon ungeduldig im Bett auf unser Frauchen und fragt sich, wo sie denn so lange bleibt. Sicherlich kann es schon mal vorkommen, dass einer von uns ohne böse Absicht unsere Menschen aufweckt. Zugutehalten muss man jedoch, dass sie mit uns im Arm viel besser einschlafen können, weil das Schmusen und Schnurren so beruhigend auf sie wirkt und negative Gedanken vertreibt. Das merken unsere Leute besonders im Urlaub, haben sie gesagt. Dann fehlt ihnen „was“.

Kater Kasimir wartet schon im Bett auf Frauchen
Kasimir wartet schon sehnsüchtig auf Frauchen

Ein anderer Knackpunkt ist für manche, dass wir angeblich ungebetene Gäste in Form von Ungeziefer mit ins Bett bringen, dazu noch Dreck und Keime sowie jede Menge Katzenhaare. Also mal ganz ehrlich, es gibt kaum ein reinlicheres Tier als uns Katzen. Und jeder verantwortungsvolle Tierhalter sollte uns zudem sowieso regelmäßig nach Ungezieferbefall kontrollieren und im Bedarfsfall aktiv werden. Ist doch selbstverständlich. Und wer Katzenhaare fies findet, sollte sich wohl eher keinen Stubentiger anschaffen, oder?

Übrigens kennen wir Katzen kein „ausnahmsweise“. Wer uns einmal des nächtens die Tür zum Schlafgemach geöffnet hat, wird sehen, wie hartnäckig wir auf dieses neue Privileg bestehen werden.

Katze Rebecca findet es im Bett am schönsten
Im Bett ist es am schönsten, findet Rebecca

Ich habe ja kürzlich gelesen, dass in Deutschland jede zweite Katze mit im Bett schlafen darf. Mmh, dann muss ich mal mit den anderen dreien reden, welche zwei sich da freiwillig opfern. Ich werde meinen wohligen Kuschelplatz am Fußende jedenfalls nicht mehr hergeben.

Bis zum nächsten Mal,
Deine Molly SAMTpfote

P.S.: Wie denkst Du darüber? Darf Deine Katze (oder Dein Hund) mit im Bett schlafen? Schreib mir und nutze die Kommentar-Funktion unten auf dieser Seite!

3 Antworten auf „Mollys Kolumne, Februar 2018“

  1. Hallo

    Meine drei Katzen dürften immer mit ins Bett

    Ich hatte immer eine in dem rechte arm, die andere in dem linken arm und eine zwischen die Beine

    Leider durch umzug könnte ich nur zwei mitnehmen, wobei eine letztes jahr gestorben ist

    Somit habe ich nur noch einen, der legt immer bei mir oder hat sogar sein eigenes Kissen und liegt am kopf bei mir

    Die dritte Katze lebt bei meiner mama und die darf auch ins bett so wie sie es bei mir dürfte

    Lg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.