Glücklich vermittelt

Sissi und Mikesch

Von SAMT e. V. Jedes Jahr vermittelt SAMT viele Tiere in ein schönes, neues Zuhause. Jedes einzelne dieser Tiere liegt uns am Herzen und mit aller Sorgfalt wird das richtige neue Heim gesucht. Es ist immer eine Freude zu sehen, wie die Tiere nach dem Einzug aufblühen und beginnen, sich wohlzufühlen.

Manche Tierschicksale haben uns besonders berührt, wie zum Beispiel das von Sissi und Mikesch, die in der Wohnung eines Verstorbenen gefunden wurden und völlig verschüchtert waren.

Wir erhielten einen Anruf, dass ein Mitbürger bedauerlicherweise tot in seiner Wohnung aufgefunden wurde und auch zwei Katzen dort wären. Also haben wir die beiden umgehend abgeholt, was einfacher klingt, als es war. Sissi, 7J. und Mikesch 10J. waren zu Tode verängstigt und versteckten sich auf der Pflegestelle erstmal unter der Küche mehrere Tage in der hintersten Ecke und lagen vor Angst förmlich aufeinander. Uns schwante nichts Gutes hinsichtlich eines neuen Zuhauses. Auch nach geraumer Zeit schlichen die beiden nur nachts durch die Wohnung, schnell futtern und auf’s Klöchen und wieder zurück unter die Schränke.

Irgendwann erkannte Sissi, dass sanfte Streicheleinheiten und Leckerli gar nicht mal so schlecht sind, da konnte man glatt mal schnurren. Mikesch hingegen war trotz seines stattlichen Umfangs ein vierpfotiges Mimöschen, das vor allem ganz furchtbar Angst hatte. Er ließ sich problemlos streicheln, war aber mit den ganzen neuen Eindrücken hoffnungslos überfordert.

Zu unserer Überraschung ließ sich ein freundliches Ehepaar überhaupt nicht abschrecken, sondern beschloss die schüchternen Schnuffels aufzunehmen. Und das war für die beiden die beste Entscheidung überhaupt!

Sissi holt sich regelmäßig ihre Schmuseeinheiten ab, spielt gerne und schläft schon im Bett. Mikesch hat etwas länger gebraucht, aber mittlerweile galoppiert er die Treppe rauf und runter und streicht um die Beine. Und natürlich will er jetzt auch mit ins Bett. Übrigens hilft er auch fleißig im Home Office. Wenn die Fütterung der Raubtiere ansteht, kommen die beiden auf Rufen direkt angeflitzt. Von Schüchternheit keine Spur mehr.

Sie sind endlich wieder: Zu Hause!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.